Städtisches Archäologisches Museum von Marciana

Marciana Museum, das erste, das auf der Insel Elba geboren wurde

Das Städtische Archäologische Museum von Marciana wurde 1968 als erstes auf der Insel eröffnet und 2002 renoviert. Wie die anderen archäologischen Museen auf Elba auch das in Portoferraio und das von Rio nell’Elba ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der Universität, der Archäologischen Oberaufsicht der Toskana und der Stadtverwaltung. Im Inneren werden die ältesten Funde der Insel aufbewahrt, deren Wurzeln in der örtlichen Vorgeschichte liegen.

Im Marciana-Museum sind Funde aus den elbanischen Siedlungen ausgestellt

Das Städtische Archäologische Museum von Marciana beherbergt einige der ältesten Materialien aus den elbanischen Siedlungen, die bis in die ersten Phasen der Besetzung der Insel im Paläolithikum zurückreichen. Die Bewohner der ersten Siedlungen des Monte Capanne aus der jüngeren und letzten Bronzezeit (13. Jahrhundert) – Kessel und Öfen für die Milchverarbeitung, Spulen, Webgewichte und Spindeln. Es entsteht eine Gesellschaft, die ähnliche Merkmale wie die Apennin-Fazies aufweist und eng mit dem Vorhandensein von Gebirgsreliefs verbunden ist, die zur Verteidigung und zur Transhumanz genutzt werden.


Chiessi und Monte Capanne

Der Cache von Valle Gneccarina (Chiessi) mit Flügeläxten stammt aus der frühen Eisenzeit (8. Jahrhundert v. Chr.), einer Zeit, in der sich Elba fest im Zentrum der Handelswege befand, die es mit Sardinien, Korsika und dem Kontinent, den Gemeinden, verbanden Sie bevorzugten jedoch immer noch die Höhen, um ihre Siedlungen zu strukturieren, und Monte Capanne war ein wichtiges Kontrollzentrum über das Gebiet.

Die archaische etruskische Zeit ist mit den Entdeckungen einer Reihe von Grabgräbern in Felsunterkünften auf dem Monte Capanne präsent, die Bucchero-Keramik, etruskisch-korinthische und korinthische Keramik, ionische Kelche und Fibeln hervorgebracht haben. Besonderheiten der etruskischen Bestattungen auf Elba bis zum 6. Jahrhundert v. Chr. sind die Kontinuität der Nutzung der hochgelegenen Höhlen aus der Vorgeschichte und die Füllung der Gruben mit Meereskies, Symbol der engen Beziehung zum Meer, die zu einem kulturellen Aspekt wird im Sinne der elbanischen Tradition.

Die Funde auf der Festung Monte Castello di Procchio

Ein Ausstellungsraum ist den Ausgrabungen der Festung Monte Castello di Procchio gewidmet, von der auch die ältesten Materialien aus dem 5. Jahrhundert ausgestellt sind. Chr.: Diese Stätte erlebte zwischen dem Ende des 4. und dem Beginn des 3. Jahrhunderts eine Phase starker Entwicklung. Chr., anlässlich der drohenden Bedrohung durch die Römer, scheint aber schon älterer Herkunft zu sein, nämlich bereits im 5. Jahrhundert, als es möglicherweise auch mit einer religiösen Funktion verbunden war.

Monte Capanne wurde in der Römerzeit und bis ins Mittelalter für seine Granitsteinbrüche berühmt, wie in Seccheto: Die Römer hauen die Säulen vor Ort und transportierten sie dann in die reichen öffentlichen Gebäude oder Adelshäuser.

Funde aus dem Procchio-Wrack

Der Ausstellungsrundgang unterstreicht die Beziehung zum Meer, und zwar mit einem Abschnitt, der zwei in der Bucht von Procchio gefundenen Wracks gewidmet ist, von denen das älteste ein etwa 20 m langes römisches Frachtschiff aus der zweiten Hälfte des 2. Jahrhunderts ist Jahrhundert. Chr. trugen gallische, hispanische und afrikanische Amphoren mit Wein, Fischsauce, Feigen und Öl, aber auch Schwefelkuchen, mit Gold verziertes Glasgeschirr und eine ursprünglich mit Goldfolie überzogene Elfenbeinstatuette, die Dionysos und Pan darstellte. Das zweite Procchio-Wrack stammt von einem französischen Handelsschiff aus dem späten 18. Jahrhundert, das glasierte, engobierte und Majolika-Keramik sowie eine Reihe von Scheren in verschiedenen Größen transportierte .


Öffnungszeiten und Informationen des Marciana-Museums

Fahrpläne

April: geöffnet am 8., 9., 10. und 22., 23., 24. und 25. von 10.00 bis 13.00 Uhr
Vom 1. Juni bis 29. Oktober: 10.00 bis 13.00 Uhr und 15.30 bis 17.30 Uhr (Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag)
– 10.00 – 13.00 Uhr (Donnerstag und Sonntag), Dienstag geschlossen

Das Museum befindet sich in der Via del Pretorio 40 in Marciana, Insel Elba (LI)
marcianacivitas@gmail.com Tel. +39 3773908001 www.visitmarciana.it

Preise

Einzelticket 2 €
Sammelticket für Archäologisches Stadtmuseum, Pisaner Festung und numismatisches Bildungsmuseum
2 Museen 3 € – 3 Museen 4 €


Im Marciana-Museum sichtbare Funde


So erreichen Sie das Städtische Archäologische Museum von Marciana

Das Archäologische Museum befindet sich in erhöhter Lage im historischen Zentrum von Marciana. Es empfiehlt sich, außerhalb des historischen Zentrums zu parken oder mit dem Bus anzukommen und den Schildern in Richtung Via del Pretorio zu folgen und den eindrucksvollen Spaziergang durch die Straßen des mittelalterlichen Dorfes zwischen atemberaubenden Ausblicken und historischen Gebäuden zu genießen.


Map

360° View

Innenraum des Städtischen Archäologischen Museums von Marciana


Video

Städtisches Archäologisches Museum von Marciana