Castancoli Grottino Pastoralismus

Castancoli (über Cavoli), Gebiet buschig, meist aus wildem Rosmarin, wo es nicht unwahrscheinlich ist, Gruppen rotbeiniger Rebhühner anzutreffen; Hier befinden wir uns im Zentrum des Königreichs des elbanischen Granits, der seit der Antike abgebaut wird.
Auch die Hirtenarbeit hat ihre Erinnerungen hinterlassen, wie uns die Ziegen und Grotten erinnern, die wir im westlichen Teil von Elba.
Der Grottino domolito pastorale oder Grottino, wie er von unseren Hirten genannt wird, ist ein Trockenmauerwerk, das seit jeher als verwendet wird ein Zufluchtsort und Ort für die Herstellung von Ricotta und einfachen Käsesorten; In Kombination mit dem eingezäunten oder geschlossenen Gebäude bildete es das klassische caprile. Es hatte einen kreisförmigen Grundriss mit einem Dach aus nach innen vorspringenden Ringen aus vorspringenden Steinen, die nach und nach eine Art Kuppel bildeten, die wasserundurchlässig, aber gleichzeitig ausreichend belüftet war, um das Anzünden des Feuers zu ermöglichen.
L Der Eingang ist so ausgerichtet, dass er vor den vorherrschenden Winden des Ortes geschützt ist. Oft gibt es eine kleine Öffnung, um mehr Licht in den Innenraum zu bringen. Die sehr alte Bautechnik ist im gesamten Mittelmeerraum weit verbreitet; ähnlich ist die für Malta typische Girna und die Pinnètta auf Sardinien.