Caprile die Collaccio Basso

Caprile del Collaccio Basso in der Nähe der Piane al Canale

Caprile del Collaccio Basso ist das erste, das wir erreicht haben und das Piane al Canale am nächsten liegt (San Piero).

Die Menschen, die in der subapenninischen Zeit (1100-900 v. Chr.) in großer Zahl und verstreut in kleinen Dörfern die Hänge des Monte Capanne bevölkerten, widmeten sich der Schafzucht und der Weberei. Das Kaprile war die Struktur, die für die Schafzucht genutzt wurde: Es bestand aus einem kreisförmigen Gehege aus Trockenmauerwerk mit einer Höhe von 60 bis 70 cm, das als Unterschlupf für die Herden diente, und dem Domolito oder einer kleinen Höhle, in der sich die Werkzeuge für die Schafzucht befanden Die Zubereitung von Ricotta und Käse wurde fortgesetzt und der Hirte schützte sich vor dem schlechten Wetter. Der Domolit bestand ebenfalls aus Trockenbauwänden mit kreisförmigem Querschnitt und war mit einer kleinen Tür und einem kleinen Fenster ausgestattet. Er war von einem falschen Gewölbe bedeckt, das aus Reihen von Steinen bestand, die zunehmend nach innen vorragten.

Caprile del Collaccio Basso ausgestattet mit dem „Grigolo“

Die Kapelle von Collaccio Basso wurde mehrmals umgebaut und umgestaltet. Die Besonderheit besteht darin, dass es immer noch mit dem „Grigolo“ ausgestattet ist, einem kleinen Fach neben dem Gehege, das durch eine kleine Öffnung am Boden zugänglich ist und als Unterschlupf für die Küken während des Melkens diente und wenn sie zu klein waren, um ihnen zu folgen Mütter auf die Weide.

Bilder vom Domolito

Standort Caprile del Collaccio Basso