Ostseite von Elba

Tour auf der Ostseite der Insel Elba

Für unsere Tour über die Ostseite der Insel Elba starten wir von Portoferraio in Richtung Lacona, das 5 km entfernt ist. Die kleine (rein touristische) Stadt liegt verstreut über ein weitläufiges Landgebiet, zwischen dem Golf Stella und der Golf von Lacona. Die jeweiligen Strände sind wunderschön, insbesondere der von Laconella.

Wir setzen unsere Tour fort und folgen größtenteils der Provinzstraße entlang der Küste, in Richtung Capoliveri. Die antike Stadt liegt auf einem Hügel mit charakteristischen vicoli, die sich auf verschiedenen Ebenen überschneiden, viele von ihnen erwachen zum Leben und geschäftigen Abends an zahlreichen Kunsthandwerksständen . Der Platz, der inzwischen für zahlreiche Sommerkonzerte bekannt ist, bietet einen wunderschönen Blick auf die Golfo Stella und auf einem Teil der Stadt. Rund um die Stadt gibt es viele schöne Strände: Zuccale, Morcone, Verliebt, Cala Nuova (das sind nur einige davon).

Einsiedeleien und Heiligtümer auf der Ostseite von Elba

3 km von Capoliveri entfernt, im gleichnamigen Ort, befindet sich das Heiligtum der Madonna delle Grazie; gleiche Entfernung, aber in die entgegengesetzte Richtung, für Forte Focardo, liegt an der äußersten Spitze von Capo Pero und wurde 1678 erbaut, um den Eingang zu Cala Nuova und die Bucht von Mola, wo Porto Azzurro liegt: die nächste Stadt auf der Ostseite der Insel Elba, die wir besuchen werden. Schon in der Ferne können wir Forte S. Giacomo wurde 1603 von den Spaniern erbaut und liegt auf dem Hügel über der Stadt, heute als Gefängnis genutzt . Plötzlich sehen wir Porto Azzurro, als wir um die letzte Kurve biegen. Sofort fallen uns der hübsche Touristenhafen und der von Palmen hervorgehobene Glockenturm der Kirche auf der Straße auf, die zum Platz am Meer führt. Charakteristisch sind die drei Restaurants auf Stelzen, die auf den Fotos deutlich zu erkennen sind. Nachdem wir die Stadt 1 km in Richtung Rio Marina (unser nächstes Ziel) verlassen haben, können wir einen kleinen Abstecher machen, um das Monserrato-Heiligtum (ca. 2 km von der Kreuzung entfernt) zu besuchen, das inmitten rötlicher Felsschluchten an einem versteckten Ort liegt und einzigartig auf der Insel.

Die Minen der Insel

Wir setzen unsere Reise auf der Ostseite von Elba fort in Richtung Rio Marina, wo die altes Bergwerk, in dem Pyrit abgebaut wurde, aus dem Eisen gewonnen wurde, jetzt geschlossen und als Park genutzt Mining; In der Stadt gibt es auch das Museum der elbanischen Mineralien. Auf dem Hafenpier steht der Turm mit der von den Appiani im Jahr 1500 erbauten Uhr. Gehen wir zurück in Richtung Bucht von Portoferraio, spektakulär bei Sonnenuntergang. Etwas weiter finden wir die Überreste des Burg von Volterraio, erbaut im 10. Jahrhundert auf einem Felsvorsprung.