Wrack von Punta Cera (250-300 n. Chr.)

Das Wrack von Punta Cera wurde 1961 in der Nähe von Porto Azzurro , ca. 200 m von der Bucht entfernt, die von der bescheidenen Landzunge Punta Cera gebildet wird, zwischen Punta di Calanova und Punta Buzzancone , in einer Tiefe von 35 m. Die massiven Plünderungen, die der Entdeckung folgten, führten zum Verschwinden eines großen Teils der Ladung, aber die Beschlagnahme von drei Amphoren, die 1963 durchgeführt wurde, und die Intervention des Experimentalzentrums von Unterwasserarchäologie von Albenga mit der Bergung von weiteren zehn Amphoren, ermöglichte die Erfassung ausreichender Daten für eine korrekte Rahmung der Wrack.


Die Amphoren des Wracks von Punta Cera

Es wurde die Existenz eines „Amphorenfeldes“ von 16 x 14 m festgestellt, ohne erkennbare Spuren der Holzstruktur des Rumpfes, von dem einige Kupfernägel gefunden wurden. Die Amphoren, alle von gleicher Form (African II A), weisen auf eine Herkunft der Ladung aus Proconsular und Byzacena Africa sowie auf eine Datierung des Wracks von Punta Cera in der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts hin. ANZEIGE. Nach den zum Zeitpunkt der Bergung erhobenen Daten scheint es, dass die Amphoren Weizen enthielten und mit Tannenzapfen verschlossen waren (siehe Foto). Der einzige erhaltene Stempel CPC, der bisher nicht mit dieser Form in Verbindung gebracht wurde, ist aus einer Reihe römischer Exemplare bekannt, möglicherweise jedoch auf hispanische Produktionen zurückzuführen. Das Mobiliar an Bord ist sehr spärlich und beschränkt sich auf eine Olpe (Kanne) aus grauem Ton und Fragmente einer Auflaufform mit aschgrauer Patina.


Die Schiffsroute

Das gefundene Material deutet auf das Vorhandensein des Wracks eines Schiffes von mittlerer Größe hin, das auf der Route der Inseln und dann der Route von Afrika nach Italien gefahren war die Tyrrhenische Küste , von der Elba ein Transitpunkt ist.

Es ist möglich, verschiedene Artefakte, die mit dem Wrack gefunden wurden, im Archäologischen Stadtmuseum von Linguella zu beobachten Portoferraio


Map